Ablauf einer Behandlung mit dem Augenlaser

Egal für welche Augenlaser Behandlung sich Patienten und Ärzte für Augenlaser entscheiden, der eigentliche Ablauf der Vorsorge, Behandlung und Nachsorge ist immer derselbe. Schon bei der Vorsorge zur Augenlaser Behandlung sollte der Patient verantwortungsbewusst mit seiner Entscheidung umgehen und sich an die medizinischen Anweisungen des behandelnden Augenarztes halten. Dazu zählt beispielsweise der ausnahmslose Verzicht auf Kontaktlinsen in den Wochen vor der Augenlaser Augenoperation, da das Tragen der Linsen das Ergebnis der Operation verfälschen kann. Auch bei einer Grippeerkrankungen, Erkältung oder einer Augenentzündung sollte der Patient selbstverantwortlich handeln und den Termin zur Augenkorrektur verschieben.

Augenlaser durch PRK Augenlaser durch Lasik Augenlaser durch Lasek
Augenlaser durch Intralasik / Femtolasik

In den Kliniken für Augenlaser werden verschiedene Vorsorgeuntersuchungen getroffen, die sicherstellen sollen, dass der Patient die optimale Behandlung erhält. In Absprache mit dem Augenchirurgen entscheidet der Patient, ob die Augenlaser Behandlung durch Lasik, Lasek, PRK oder Intralasik stattfinden soll. Zur Voruntersuchung gehört im ersten Schritt die Ausmessung der Hornhaut. Ist diese dick genug, entscheiden sich die meisten Ärzte für Augenlaser für die Lasik Methode. In allen anderen Fällen, in denen die benötigte Hornhautdicke nicht gegeben ist, erweist sich die Lasek als das am häufigsten angewandte Verfahren des Augenlasers. Zu einer qualifizierten Voruntersuchung gehört auch die genaue Bestimmung der Fehlsichtigkeit. Im selben Schritt wird auch der Augenhintergrund untersucht, damit eventuelle Schwachstellen einen guten Ausgang der Augenlaser Laseroperation nicht gefährden. Mehr wertvolle Informationen zum Prinzip der Behandlung mit dem Augenlaser finden Sie auf http://www.4eye.de/laser-augen-behandlung.htm. Erfahren Sie mehr zur Grundidee des Augenlaser Verfahrens..

Vor der Augenlaser Behandlung werden die Augenlider desinfiziert, damit während der Augenlaser Operation keine Infektionen auftreten. Spezielle Augentropfen betäuben das Auge, damit keine oder nur wenig Schmerzen auftreten. Während der Behandlung folgt der computergesteuerte Augenlaser den Augenbewegungen und hält gegebenenfalls an, falls sich das Auge zu stark von der ursprünglichen Ausgangsposition wegbewegt. So wird sichergestellt, dass der Augenlaser keine Fehler macht. Nach der Augenoperation, die meist nur einige Minuten dauert, ist ein Brennen und Fremdkörperempfinden im Auge normal, sollte jedoch nach kurzer Zeit vergehen.

Am nächsten Tag erfolgt die erste Nachsorge Untersuchung durch den Augenarzt. In der Zeit nach der Augenlaser Behandlung sollten einige Tage lang unbedingt entzündungshemmende Augentropfen verabreicht werden. Außerdem ist es empfehlenswert jegliches Reiben der Augen zu vermeiden und im Freien eine Sonnenbrille zum Schutz vor UV- Strahlung zu tragen. Genauere Abläufe der einzelnen Methoden zum Augenlaser finden Sie in den folgenden Artikeln.